Mrz
24
2015

{Tasty Tuesday} – Tomatensalat mit Himbeeren & Büffelmozzarella

Manchmal ist es bei mir so, dass ich eine Idee habe und diese dann sofort umsetzen muss. Kennt ihr das? Ich bin im allgemeinen sowieso ein sehr ungeduldiger Mensch und wenn es nicht sofort läuft, wie ich das will, dann kann ich auch schon ein bisschen zickig werden. Ich gebs ja zu. Dieses Mal hatte ich allerdings keinen Grund dazu, denn ich habe es einfach sofort umgesetzt. HA! Ich plane nämlich momentan das Menü für unser nächstes Krimidinner, das nächsten Samstag stattfindet. Da dachte sich Laura, wie cool es wäre, wenn man die einzelnen Gänge schon seperat davor fotografiert. Ziemlich cool oder? Gesagt, getan.


Ich schreibe mir also auf, was ich für die Vorspeise alles brauche und will mich auf machen zum nächsten Supermarkt meiner Wahl. Da ich momentan bei meinem Freund bin, musste ich den Ersatzschlüssel für die Wohnung nehmen, weil er auf der Arbeit war. Ich gehe also los, kaufe ein, alles schick. Ich komme zurück und will die Eingangstür des Wohnhauses aufschließen und sie geht nicht auf. Der Schlüssel passt zwar, jedoch konnte ich ihn nicht rumdrehen. Ich also, am Anfang ganz cool, irgendwann doch etwas panisch, rüttelnd am Türschloss. Zusätzlich hatte ich dann auch noch die schweren Einkaufstaschen rechts und links vor mir.






Zutaten:
500g Büffelmozzarella
300g Himbeeren
2 Tl mittelscharfer Senf
1 El Honig
100 ml Olivenöl
Schale einer Biolimette
Salz
schwarzer Pfeffer
500g bunt gemischte Tomaten
200g Feldsalat
frischer Basilikum

Als erstes witmen wir uns dem Mozzarella (Im Übrigen funktioniert das auch mit mit Kuhmilch-Mozzarella, jedoch geht da etwas der Geschmack verloren). Diesen in ein Sieb geben, abtropfen lassen und in große Stücke zupfen.

Für die Soße die Himbeeren mit dem Senf und Honig pürrieren. Anschließend in ein Sieb geben und damit die Soße entkernen. Danach das Olivenöl hinzugeben. Die Schale einer Limette vorsichtig abreiben und ebenfalls zur Soße geben.

Die Tomaten, den Salat und die Himbeeren gut waschen. Die Tomaten halbieren. Den Basilikum klein hacken.

Den Salat in eine Schüssel geben. Die Tomaten, den Mozzarelle, die Himbeeren und den Basilikum darauf verteilen. Den Salat mit dem Dressing übergießen. Fertig!

(Originalrezept)





Ich nehme also meinen ganzen Mut zusammen und klingel bei den Nachbarn. Innerlich hab ich mir schon den Text vorbereitet, wie ich das jetzt am besten ganz charmant erklären kann. NIEMAND IST DA! Wirklich.. In diesem Haus kann man es echt vergessen, dass irgendwer tagsüber von den Nachbarn da ist. Arbeiterdeutschland freut sich. Einbrecher mit Sicherheit auch. Nur Laura findet das ziemlich doof..

Ich ruf meinen Freund also an und rufe seeeehr quängelnd: “Ich komm nicht rein!!! Der Schlüssel passt nicht!! Was soll ich nur machen?” Er konnte mir da auch nicht sonderlich weiterhelfen, beteuerte nur, dass der Schlüssel eigentlich passen muss. Ich jetzt schon etwas sauer: “Ja gut.. Dann komm ich jetzt halt zu dir und hol mir deinen Schlüssel ab..”



Zum Glück kam da aber dann meine Rettung und ich musste nicht die vollen Einkaufstüten zur Arbeit meines Freundes und wieder zurück schleppen. Denn plötzlich stand eine der Nachbarn hinter mir und beobachtete mich, wie ich verzweifelt vor der Tür stand. Wie bestellt und nicht abgeholt. Ich also (leider nicht sehr charmant, sondern etwas stotternd): “Ich äh… Ich hab keinen Schlüssel für hier unten.. Ich wohn da und da… Mein Freund.. der Schlüssel.. Können Sie mich rein lassen?” Die Frau sah mich etwas prüfend an. Denn auch wenn niemand da ist, sind die hier sehr misstrauisch bei Leuten, die sie nicht kennen. Da klingeln dann plötzlich die Sicherheitsglocken!

Sie ließ mich allerdings rein. Jedoch konnte ich ihren sichtlich erleichterten Blick sehen, als ich dann wirklich die Haustür der Wohnung aufschließen konnte. Ja genau.. der Schlüssel passte. Ich mein.. Ihr Blick ist auch sehr verständlich. Ich sah schon sehr verdächtig aus mit meinen dicken Einkaufstaschen und meinem verzweifelten Gesicht.

Das war also die Geschichte zu dem Essen. Im Nachhinein find ichs ganz gut, dass ich wenigstens was zu erzählen habe. Und ein leckeres Rezept gibts oben drauf!

Habt noch eine schöne Woche
Laura

Tags: , , , , ,

7 COMMENTS

FacebookTwitterPinterestEmail







Mrz
22
2015

another chance to get it right {new layout}

Hallo ihr Lieben! Na.. kommt dieser Post überraschend? Schon ein bisschen oder? Ehrlich gesagt hab ich schon seit ein paar Monaten an diesem Design gearbeitet, wollte aber euch nichts verraten, um die Überraschung nicht zu verderben. Es war auch irgendwie schwer, mein altes Design gehen zu lassen, weil ich damals echt viel Mühe in den Header gesteckt habe. Jedoch war für mich das Grau schon seit längerer Zeit etwas erdrückend und die Schnörkelschrift habe ich mir auch langsam übersehen. Ich wollte etwas frisches, modernes und dennoch verspieltes. Rausgekommen ist also dieses Design! Mir gefällt es super gut und euch hoffentlich auch.




Vom Inhalt hat sich jetzt nicht so viel verändert. Worauf ich allerdings schon ein bisschen stolz bin, ist der Wimpel rechts vom Post. Unter dem Datum sieht man nämlich jetzt immer ein kleines Symbol, dass die jeweiligen Kategorie anzeigt.. Also eine Schere für DIY, Besteck für Rezepte, ein Globus für Reisen, eine Website für Blog-Kram und so weiter..
Es hat mich echt teilweise zur Verzweiflung gebracht, da es zuerst nicht so ganz geklappt hat. Ich hab gegooglet, bis meine Finger wund waren und am Ende musste ich jeden Blogpost einzeln kontrollieren, damit bei jedem auch das richtige Symbol stimmt. (Manchmal hatte ich den Posts keine Kategorie zugeordnet, etc..)

Ansonsten bin ich wieder einmal auf den Social Media-Zug aufgesprungen und ab jetzt habt ihr die Möglichkeit, meine Posts auf verschieden Plattformen zu teilen. Ich gehe ja mit der Zeit, ne?




Die Unterseiten habe ich auch alle überarbeitet. So findet ihr auf den Infoseiten (About, Contact, Advertise..) neue Bilder und auf den Kategorieseiten (DIY, Rezepte, Fotografie..) habe ich die Ordnung abgeändert und die Vorschaubilder ausgetauscht. Und das hat allein bei der Rezeptübersicht eine Ewigkeit gedauert..

Im Allgemeinen habe ich einfach darauf geachtet, dass es schön luftig und klar wird und andererseits es Farbkleckse hier und da sind, die durch das weiß noch mehr zur Geltung kommen. Auch der Contentbereich ist breiter geworden.

In der Sidebar zeige ich ja immer die speziellen, wiederkehrenden Kategorien. Dieses Mal wusste ich lange Zeit nicht, wie ich die Banner dafür gestalten soll, ohne dass es zu überfüllt oder zu schlicht aussieht. Am Ende kam mir die Idee mit dem Automatenfotos, die ich in abgewandelter Form bereits bei einem meiner ersten Designs hatte. Wie findet ihr das? Ich mags sehr und schaus mir gerne an. :)

Die Suchfunktion aus dem vorletzten Layout hat auch wieder einen Platz hier gefunden, weil ich es einfach super nützlich finde. Und die meine Lieblingsposts unten dem Footer sind auch verschwunden, weil die bei mir eigentlich viel zu oft wechseln bzw. ich sie nicht auf 5 Posts beschränken könnte/möchte.



Auch wenn das jetzt auf den ersten Blick so rüber kommt, als wäre das eine Menge neues, so ist es doch eigentlich gar nicht so viel. Im Gegenteil, eigentlich ist so ziemlich alles beim Alten und trotzdem irgendwie ganz neu. :)

Ich würde natürlich jetzt gernvon euch wissen, wie ihr es findet. Ich für meinen Teil bin jetzt auf jeden Fall wieder aufs höchste motiviert und hab für die nächste Zeit auch wieder so einiges geplant.

Liebe Grüße
Laura

Tags: , ,

16 COMMENTS

FacebookTwitterPinterestEmail







Mrz
14
2015

{DIY} – Minipolaroids als Kühlschrankmagneten

Hallo ihr lieben. Ich wünsche euch einen wunderschönen Samstag morgen.Vom Wetter ist es leider nicht so das gelbe vom Ei, aber wenigstens regnet es nicht. Und.. pssst.. ich habe gehört, die nächsten Tage soll es wieder besser werden! Aber darum soll es hier jetzt gar nicht gehen. Ich zeige euch heute wieder ein kleines DIY. Momentan hab ichs irgendwie mit den DIY’s.. ich habe irgendwie richtig Gefallen dran gefunden. Sicherlich wird sich in der Hinsicht in nächster Zeit es sich auch etwas in meinem Blog verändern. Vom Content her mein ich jetzt.



Ich kann auf jeden Fall versprechen, dass es schon recht bald österlich auf meinem Blog wird. Ich liebe es, themenbezogene Posts zu schreiben und aus den letzten Jahren könnt ihr deutlich sehen, dass Ostern da immer mit mein Lieblingsfest war. Nun zurück zum DIY.. Ihr könnt sehen, heute gibt es Minipolaroids als Kühlschrankmagneten. Die Idee habe ich hier gesehen und musste es unbedingt nachmachen. Sehen sie nicht süß aus?




Materialen:
Pappe
Magnete
Cuttermesser
Kleber
Pinsel
weiße Farbe
ein Drucker
1. Als erstes nehmt ihr euch eine Vorlage – ich hatte diese hier – und setzt in einem Bearbeitungsprogramm eurer Wahl eure gewünschten Fotos rein. Wenn ihr zufrieden mit euren Polaroids seid, druckt ihr sie mit einem Farbdrucker aus. Natürlich klappt das auch mit jeder anderen Form. Beispielsweise einer Postkarte etc..

2. Nehmt euch nun die Pappe zur Hand und klebt die Vorlage auf die Pappe. Lasst es gut trocknen, damit ihr später beim Schneiden keine Schwierigkeiten habt. Schneidet nun die Polaroids mit einem Cuttermesser aus.

3. Jetzt benötigen wir einen Pinsel und die weiße Farbe. Malt nun die Kanten des Polaroids weiß an, sodass man das Grau der Pappe nicht mehr sieht.

4. Zum Schluss klebt ihr die Magnete auf die Rückseite eures Polaroids und lasst es gut trocknen. Fertig!





Wie ihr sehen könnt, habe ich sie nicht ganz so dick gemacht, wie auf der Vorlage. Ich fand, dass es so “echter” wie ein Polaroid aussieht. Das ist ja zwar dicker, als ein Foto, jedoch sieht es auf der Vorlage eher wie ein Mini-Buch aus. So gefiel es mir besser. Ihr müsst das natürlich nicht mehr Instagrambildern machen. Es geht jedes beliebige Foto. Ich dachte mir, dass man die Polaroids auch größer ausdrucken könnte und dann mit schwarzer Tafelfarbe den Bereich, wo das Foto wäre, ausmalen könnte, für kleine Notizen. Ihr seht, da sind euch wirklich keine Grenzen gesetzt!



Wie siehts mit euch aus? Mögt ihr auch so gleiche DIY für zwischen durch, die zwar nicht sehr aufwendig sind, aber dann den Oho-Effekt haben?

Habt noch ein schönes Wochenende!
Laura

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger... Tags: , , ,

12 COMMENTS

FacebookTwitterPinterestEmail