30. Januar 2015

Erdbeer-Blutorangen-Limonade {& Bügelbilder mit dem TEFAL GV8960 Dampfgenerator wie in Kindertagen!}

Der erste Monat des Jahres liegt ja bereits hinter uns. Wahnsinn oder nicht? Ich weiß, ich will nicht schon am Anfang des Jahres damit wieder anfangen, dass alles so schnell vorbei geht. Jedoch, obwohl ich die Zeit im Januar ziemlich gut genutzt habe, ist sie irgendwie unglaublich schnell vorbei gegangen. Man hat irgendwie doch nicht genug Zeit. Ich will einen 26h-Tag! Wie dem auch sei, heute gibt es einen bunten Mix aus all möglichen Dingen. Es ist kein kein reiner Rezeptpost und kein reiner DIY-Post, es ist irgendwie eine Mischung aus beiden.




Ich gebe es ja offen zu.. Bei mir ist die Bügelperlensucht ausgebrochen. Ich bin mir sicher, das ist eine ganz offizielle Krankheit. Sonst kann ich mir nämlich wirklich nicht erklären, wie das passieren konnte. Ich könnte den ganzen Tag irgendwelche Bügelbilder machen. Wenn die Prüfungszeit nicht wäre, könnte mich wahrscheinlich auch endgültig nichts und niemand mehr stoppen! Prüfungszeiten sind anscheinend doch zu irgendwas gut.. Interessant! Jedenfalls habe ich deshalb mal wieder Pinterest durchwühlt, auf der Suche nach tollen Bügelbilder-DIY und stieß dabei auf diese tolle Idee: Abdeckungen für den Sommer, um fiese Fliegen und Wespen fernzuhalten! Ganz besonders die von pfefferminzgrün haben mir gefallen.



Zutaten für 4 Gläser:
1 halbe Packung Erdbeeren
1 Blutorange
50g Zucker
Wasser
Eiswürfel
etwas Salz
Den Zucker in einen Krug geben und mit 100ml Wasser aufgießen. Der Zucker muss sich vollständig auflösen, sodass das Wasser wieder klar wird.

Die Blutorangen auspressen und gut mit der Zuckermischung verrühren. (Zwei Scheiben davor abschneiden und beiseite legen)

Nun mit 3/4l Wasser auffüllen und etwas Salz hinzfügen. Das Salz verhindert einen bitteren Beigeschmack.

Die Erdbeeren in Streifen schneiden und ebenfalls in den Krug füllen. Genauso wie die restlichen Scheiben von der Blutorange.

Mit Eiswürfeln auffüllen und kühlstellen. Fertig!




Natürlich musste ich auch, wenn ich schon ein DIY für Sommergetränke mache, auch gleich das passende Getränk zubereiten. Was bietet sich mehr an als Limonade? Schon sieht es zugleich auch aus. Also.. gesagt.. getan! Das Rezept dazu findet ihr oben im Post.

Die Uhr habe ich vom Shop Daniel Wellington*. Mit dem Code himbeermarmelade bekommt ihr übrigens noch bis zum 15.02.2015 15% Rabatt!




Für diese Bügelperlenaktion bekam ich Unterstützung von TEFAL, die mir ihren Tefal GV8960 Dampfgenerator* dafür zur Verfügung stellten. Ich muss wirklich sagen, als ich das Produkt zum ersten Mal sah, dachte ich nur: Das soll ein Bügeleisen sein? Sieht mir eher aus, wie ein Teil, mit dem ich die Weltherrschaft an mich reißen kann. Doch kommen wir erst einmal zu den Fakten:







Auch wenn das ganze auf den ersten Blick möglicherweise etwas kompliziert aussieht, so ist die Handhabung des Bügeleisens wirklich super einfach! Die Tatsache, dass das Bügeleisen auch für Leitungswasser geeignet ist (außer es ist sehr kalkhaltig, dann 50:50), finde ich sehr angenehm. Nach einer kleinen Aufwärmphase kann es dann schon los gehen mit dem Bügeln. Vielleicht ist es manchmal etwas laut, wenn das Wasser erwärmt wird, jedoch wird er dann auch wieder leise. Alles in allem bügelt er sehr gründlich, man kommt gut auch an die fiesen Ecken und das Ergebnis ist am Ende wirklich toll! Mit dem großen Wassertank ist ebenfall das nervige, ständige Nachfüllen auch kein Problem mehr. Ebenfalls finde ich die automatische Abschaltung nach 8 Minuten sehr sinnvoll. Irgendwie denkt man sich doch oft nach dem Bügeln: Habe ich es überhaupt ausgestellt?
Den einzigen Nachteil den ich sehe, ist die Größe. Jedoch nur wegen dem Verstauen. Andererseits müsste man sonst auf den großen Wassertank verzichten. Es hat eben alles seine Vor- und Nachteile.

Jedoch bin ich sehr zufrieden mit dem Bügeleisen. Und wer weiß, vielleicht bekomm ich damit ja doch noch meine Weltherrschaft. ;)




Liebe Grüße
Laura

* Die Produkte wurden mir für diesen Post zur Verfügung gestellt.

Tags: , , , , , Categories: DIY, Rezepte, Sponsoring

{ 6 Comments }

23. Januar 2015

{DIY} – Frühling zum Aufhängen! Solche Anhänger ganz leicht selber zu Hause nachmachen

Nachdem ihr mir zum Gugel alle so positiv geschrieben habt, dass ihr jetzt wirklich Frühlingsstimmung habt, dachte ich mir, da muss ich doch gleich eins drauf setzen. Denn wenn das Wetter draußen wirklich so gar nicht nach Frühling aussieht, hab ich jetzt Lust drauf wie eh und je. Und da ja bald Valentinstag ist (da erwartet euch auch etwas. huihui) und Ostern und was weiß ich alles, habe ich gleich ein paar Anhänger an den jeweils passenden Tag angepasst. Denn man kann damit ja so ziemlich alles ausdrücken. Selbst Weihnachtsschmuck kannst du damit selbst machen! Doch zurück zum Frühling..



Die Grundidee dazu habe ich von diesem Blog. Ich hatte mich einfach sofort in die Idee verliebt, sodass ich gar nicht anders konnte, als sie nachzumachen! Ursprünglich war auch angedacht, die Anhänger mit der Serviettentechnik zu verzieren. Das habe ich auch bei dem Herzanhänger mit den Lila-Gelb-Orange Übergängen gemacht. Das klappte alles nicht so gut. Meine Anhänger waren dafür irgendwie zu klein und die Servietten bedeckten damit auch immer die halbe Schrift, wodurch man die Wörter nicht mehr richtig lesen konnte. Deshalb entschied ich mich, meinen alten Malkasten rauszuholen und einen schönen Effekt mit Wasserfarben zu erzielen. Rausgekommen ist dann dabei das:




Material:
lufthärtender Ton*
Buchstabenstempel*
Keksförmchen
Wasserfarben
Fäden in unterschiedlichen Farben
Den Ton mit Wasser etwas anfeuchten und gleichmäßig ausrollen. Mit den Keksförmchen unterschiedliche Formen ausstechen. Mit einem Stift bei jeder Form oben mittig ein Loch einstechen, damit man später dort den Faden durchziehen kann. Jetzt mit den Buchstabenstempeln unterschiedliche Sprüche in die Förmchen leicht eindrücken. Warten, bis der Ton gut getrocknet und hart geworden ist.

Mit Wasserfarben die Förmchen nach belieben bemalen. Um einen gleichmäßigen Übergang zwischen den Farben zu erzielen, einfach sehr viel Wasser und nur wenig Farbe verwenden.

Wenn alles gut getrocknet ist, die Fäden durch die Löcher ziehen, um die Anhänger entweder aufzuhängen oder an Geschenken zu befestigen. Fertig!



Wie gesagt, ihr könnt das auch für den Valentinstag oder Ostern nutzen. Richtig schön stell ich mir das auch an einem Osterstrauß mit Weidenkätzen vor oder an einem Valentinsgeschenk, das ihr euren Liebsten überreichen könnt. Ihr seht, die Möglichkeiten sind hier wirklich sehr vielfältig und selbst jetzt, wo ich die Fotos nochmal sehe, fallen mir noch andere Varianten ein.



Da jetzt eben leider nicht nicht Frühling ist, auch wenn ich mir das so sehr wünsche, musste ich etwas improvisieren und hab die alten Äste genommen. An Ostern werden die Anhänger aber definitiv an einem Osterstrauß hängen. :)

Liebe Grüße
Laura

* Amazon Affilate Link

Tags: , , , , , Categories: DIY

{ 16 Comments }

18. Januar 2015

Der Hundertjährige der aus dem Fenster sprang und verschwand – Jonas Jonasson

Dieser Post war schon so lange geplant. Irgendwie kam ich nie dazu, ihn auch zu schreiben und dann geriet er in Vergessenheit. Da ich aber momentan meine To-Do-Liste abarbeite und der Post da noch drauf stand, gehe ich nun meinen selbst auferlegten Pflichten nach und schreibe ich ihn endlich.



Das Buch der “100jährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand”, war eine willkommene Abwechslung zu all den Dramen und Abenteuerbüchern, die sonst so auf meinem Nachttischchen liegen.
Es wurde vom schwedischen Autor Jonas Jonasson geschrieben und schaffte es, bei mir sehr viele Lachtränen hervorzubringen. Ich hatte mich bei einem Buch schon lange nicht mehr so amüsiert.

Doch bevor ich weiter erzähle, das sagt das Internet:

Allan Karlsson hat Geburtstag. Er wird 100 Jahre alt. Eigentlich ein Grund zu feiern. Doch während sich der Bürgermeister und die lokale Presse auf das große Spektakel vorbereiten, hat der Hundertjährige ganz andere Pläne: er verschwindet einfach – und schon bald steht ganz Schweden wegen seiner Flucht auf dem Kopf. Doch mit solchen Dingen hat Allan seine Erfahrung, er hat schließlich in jungen Jahren die ganze Welt durcheinander gebracht.

Jonas Jonasson erzählt in seinem Bestseller von einer urkomischen Flucht und zugleich die irrwitzige Lebensgeschichte eines eigensinnigen Mannes, der sich zwar nicht für Politik interessiert, aber trotzdem irgendwie immer in die großen historischen Ereignisse des 20. Jahrhunderts verwickelt war. (Quelle)




Wie schon erwähnt, findet man diese Art von Büchern nicht so oft in meinem Bücherregal. Warum eigentlich nicht? Ich lache gern und trotzdem lese ich keine Bücher, die mich zum lachen bringen? Wahrscheinlich war ich in der letzten Zeit einfach zu sehr von anderen Büchern fasziniert. Welche, die über Abenteuer und Mut erzählen. Die sich fragen: “Was wäre wenn?”.

Bei dem Buchtitel dachte ich mir auf jeden Fall als erstes, das kann ja was werden. Solche langen Titel schreien doch irgendwie schon danach, dass sie nicht alles zu ernst nehmen oder? Es klang für mich auf jeden Fall vielversprechend und so fing ich an zu lesen.

Ich muss ja sagen, dass ich sowieso von Skandinavien fasziniert bin. Ich will unbedingt einmal nach Schweden. Ich liebe schwedische Krimis im Fernsehen und die Lebenskultur dort. Ein schwedischer Roman war mir also mehr als willkommen.
Und ich sag euch, dieser Roman ist so absurd! Jedoch nicht auf die Art, wo man genervt von ist, dass alles so unrealistisch ist. Sondern auf die Art, wo man sich denkt: “Stell dir mal vor, dass wäre wirklich alles so passiert.”. Und sich dann eine Lachträne wegwischt.




Gut gefiel mir dass man über die Komik die Leser fesseln konnte. Ich habe es relativ schnell durchgelesen, weil ich immer wissen wollte, wie es weiter geht. Jedoch ist das ja meistens so, weil man sich mit den Charakteren so sehr identifizieren kann oder einfach von der Geschichte und dem Geschehen so sehr gefesselt ist, weil es so spannend ist. Bei diesem Buch lasst jedoch wirklich die Komik einen weiterlesen. Es ist einfach so lustig und man möchte das nicht einfach abbrechen, sondern wissen, wie es weiter geht und vielleicht noch mehr lachen. Und glaubt mir, das Buch wird von Minute zu Minute absurder!

Mit dem Wechsel der Zeit (Gegenwart und Vergangenheit von Alan) wird uns ermöglicht, mehr über den jungen Alan und seine Lebensgeschichte zu erfahren und wir verstehen, warum das Altersheim für ihn die Hölle ist. Die Weltgeschichte wird auf ihn ein klein wenig angepasst, sodass man den Eindruck gewinnt, als hätte ein einziger Mann für so manche Veränderung in der Welt gesorgt.




Auch wenn er manchmal etwas Unfug macht und so Mist baut, ist seine innere Lebensweisheit ausschlaggebend für das Buch und bildet den Kontrast zu dem humoristischen. Seine Standhaftigkeit, sich niemandem anschließen zu wollen und letztendlich nur sich selbst treu zu bleiben, rettet ihm immer wieder das Leben.

Zwar wünschen wir uns alle, dass wir soetwas, wie Alan erlebt hat, nicht unbedingt selber erleben. Jedoch sind wir auch ein bisschen froh, dass er uns auf seine Reise mitnimmt und uns teilhaben lässt an den Ereignissen, die ihm passieren.

Wenn ihr also Lust auf Lachfältchen und Bauchkrämpfen habt, empfehle ich euch dieses absurd schöne Buch sehr!

Und was ist mit euch? Kennt ihr das Buch? Habt ihr es gelesen? Wie fandet ihr es? Oder wollt ihr es nun lesen? Ich bin gespannt auf eure Geschichten!

Eure Laura

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger... Tags: , , , , Categories: Bücher, Meinung

{ 17 Comments }






Copyright © Laura L. (2011-2015)
Unless indicated otherwise. All rights reserved.